Moringaöl ist das Bio – Anti – Aiging für die Haut.

Das Moringaöl hat einen sehr hohen MoringabaumGehalt an ungesättigten Fettsäuren und wird ebenfalls als entzündungshemmendes Pflegemittel eingesetzt. Außerdem wird es zur Parfümgewinnung verwendet, um die zarten Duftstoffe aus den jeweiligen Blütenblättern zu extrahieren.

Es ist ein hellgelbes Öl, nicht-  trocknend und mit einem milden nussigen Geschmack. Die Zusammensetzung des Moringaöls ist der des Olivenöls ähnlich.

Das Moringaöl hat eine starke heilende Wirkung auf die Haut, besonders bei Hautausschlägen und bei Alterserscheinungen der Haut.

Moringaöl, das auch als Behen-Öl bezeichnet wird dient seit Jahrtausenden und auch heute noch als Basismittel für Parfüms. Hochwertige Seifen und auch Cremes werden aus dem Moringaöl hergestellt.

Wegen seiner weichmachenden und nährenden Eigenschaften eignet sich das Moringaöl wunderbar als Haar- und Hautpflegemittel.

Entzündungshemmende Wirkung des Moringabaumes bei Neurodermitis.

Die Überlieferung aus der indischen Ayuveda-Medizin lobt und preist schon seit Jahrhunderten die entzündungshemmende Wirkung von Moringa beider Behandlung von Wunden. Diese Wirkung ist auch wissenschaftlich dokumentiert, wie etwa bei der Schuppenflechte, die zu den häufigsten Erkrankungen unserer Gesellschaft zählt.

Wie kann Schuppenflechte enstehen?

Schuppenflechte kann zum Beispiel ausbrechen, wenn sie durch äußere Faktoren wie Abwehrschwäche, Infektionen, neue Medikamente, Störungen des Säure- Basen- Haushaltes, psychische Belastungen, Umweltschadstoffe und vieles  mehr. Wenn Schuppenflechte diagnostiziert wird, ist nicht nur di Haut krank, sondern es ist ein sehr deutliches Zeichen Ihres Körpers, dass Ihr gesamtes Immunsystem stark in Unordnung ist. Somit handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit. Die Autoimminkrankheit entsteht durch Probleme im Fettstoffwechselbereich. Beispielsweise kann eine rheumatische Arthritis entstehen, die zweithäufigste chronische Entzündungskrankheit ist.

Bioaktive Substanzen in ihrer natürlichen Zusammensetzung können da sehr hilfreich sein.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen, sind die zahlreichen, ausgewogenen, komplexten phenolischen Verbindungen der Aminosäuren und der Antioxidantien und Ante-Inflammatorien der Provitamine des Moringa, wie auch der Olivenblätter, eine höchst hilfreiche bioaktive Substanz, die – verabreicht in natürlicher Form – zu erstaunlichen Erfolgen führt, und das ohne jegliche  schädliche Nebenwirkungen.

Das Wissenschaftsteam der Uniklinik Hamburg-Eppendorf für Biochemie und Molikularbiologie hat die Erkenntnisse über die tumorhemmenden Wirkungsmechanismen bestimmter pflanzlicher Substanzen gewonnen.

Bei diesen Untersuchungen ging es um die in einigen Pflanzen vorkommende Substanz “Polyphenol”, die Tumorwachstum eindämmen kann und auch bereits als entzündungshemmendes Mittel eingesetzt wird.

Ähnlich wirkende Stoffe – und alles natürliche Inhaltstoffe des Moringabaumes sind zum Beispiel auch:

Hypericum aus dem Johanniskraut, Oleuropein aus dem Olivenbaumblatt, Quercetin, Rutin, Taurin und Chologensäure. Separierte und aus ihrer natürlichen komplexen Konzentration herausgenommene Polyphenole oder ähnliche Substanzen haben dagegen keinerlei hemmende Wirkung. Das zeigt eindeutig, dass das Zusammenwirken und der Synergie – Effekt der naturbelassenen, komplexen und ausgewogenen Konzentration dieser natürlichen Moringa-Provitamine mit ihren zahlreichen Proteinen, Vitaminen, Aminosäuren, Polyphenolen und Antioxidantien sehr viel wirkungsvoller ist als die Summe ihrer einzelnen Komponenten.

Weitere Informationen sind finden Sie auf der Seite alles über Moringa. Klicken Sie auf die Seite Moringa, der Baum des Lebens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Categories: Uncategorized